Letztes Wochenende… und die Woche danach

Zum letzten Wochenende habe ich noch gar nichts geschrieben. Jetzt schreibe ich einfach mal wo ich mich die ganze Woche über politisch herumgetrieben habe. Am Wochenende selbst war es tatsächlich wieder sehr interessant. Samstag haben wir, wie bereits angekündigt, über die Perspektiven einer europäischen Integration diskutiert. Etwas ausführlicher habe ich darüber auf dem Weblog der JuLis Bayern berichtet. Zu meiner großen Freude habe ich dann am Sonntag noch den Vorsitz im Arbeitskreis „Umwelt, Infrastruktur und Innovation“ von Jonas Hahn übernehmen dürfen. Ich freue mich schon aufs nächste Jugendpolitische Forum, wo es am 1. Adventwochenende vom 30.-02. Dezember 2007 in der Theodor-Heuss-Akademie und um das Thema (vorl. Arbeitstitel) „Internationale Informationsnetze, Internet, Spam, Datensicherheit, staatliche und wirtschaftliche Abhängigkeit“ gehen wird. Sicher spannend. Nochmal der Hinweis, dass jeder neugierige Liberale natürlich gerne eingeladen ist, sich zu beteiligen.

Die Woche ist mittlerweile schon wieder so gut wie rum. Daher noch eine ganz kurze Zusammenfassung, was es die übrige Woche noch neues gab. Wenn ich mich nicht an der Uni herumgetrieben habe. Montag fand das sehr interessante „FDP Erlangen Fraktion meets Partei und JuLis“ im Erlanger Rathaus statt. Die Stadträte und die liberale Bürgermeisterin Dr. Elisabeth Preuß haben sich der Diskussion über die aktuellen Erlanger kommunalpolitischen Themen gestellt. Ob es dabei um den Museumswinkel ging, um Fraktionsspielchen der anderen Parteien oder um eine liberale Initiative, die sogar bundesweit interessant ist. So initiiert die FDP-Fraktion in Erlangen ein Pflaster auf die Unzulänglichkeiten des SPD-Meisterstücks Hartz-IV und unterstützt Familien mit Kindern (ca. 1000 Stück in Erlangen), die von dieser Hilfe leben müssen zu Schulbeginn wenigstens einmal 30 Euro pro Jahr, damit das Nötigste angeschafft werden kann. Sehr sinnvoll, wie ich finde und sehr unangebracht, wie die anderen Fraktionen allesamt dagegen polemisiert haben.

Schließlich gab es dann auch noch neues im hochschulpolitischen Fall, dass die Uni Erlangen-Nürnberg im Unterschied zu nahezu allen anderen bayerischen Hochschulen es völlig verschlafen und wohl auch ignoriert hat, ausländischen Studierenden, die ohne mit Studiengebühren gerechnet zu haben, bei Einführung der Studiengebühren eine Fortführung des Studiums zu ermöglichen. Ich hatte als damals noch Vorsitzender der LHG gemeinsam mit den JuLis, die sehr früh an dem Thema dran waren eine Pressemitteilung herausgegeben, während wir damit beschäftigt waren, in dem Problem mit tatkräftiger Unterstützung unserer Bürgermeisterin, Schadensbegrenzung zu vermitteln, irgendwann hat auch die Presse das Thema dann doch noch entdeckt, gelöst wurde es aber nie und das, was von unserer Uni als Lösung verkauft wird ist, gelinde gesagt, ein reines PR-Placebo. Mehr dazu wird es in dem in Kürze erscheinenden LHG-FREIZEICHEN zu lesen geben, das die LHG in den kommenden Wochen an der Uni verteilt. Zu guter Letzt sei mir noch der Hinweis auf das meiner Ansicht nach ganz hervorragende basisdemokratische Angebot der FDP Erlangen erlaubt, die Programmatik mit Ideen als ganz normaler Bürger online in einem Wiki mitzugestalten, ähnlich wie das LHG und JuLis schon vorgemacht haben.

Dienstag war dann FDP in Fürth angesagt, wo es unter anderem um die anstehende Kommunalwahl 2003 ging und natürlich auch wieder um lokale Kommunalpolitik. Kegelbahnen, Sporthallen, Verkehrspolitik, was es alles gibt. Tja. Leibhaftige Kommunalpolitik.

Mittwoch war dann das Hochschulwahlkampftreffen der LHG, auf dem wir uns unter anderem für eine aktive Wiederbelebung unseres LiLo-Weblogs entschieden haben, für eine neue Ausgabe des FREIZEICHENs, das in Kürze wieder mit einem interessanten Gewinnspiel und einigen hochschulpolitischen Infos herauskommen wird, wir haben das Programm diskutiert, an dessen offener Erarbeitung weiterhin alle Studenten an der Uni Erlangen-Nürnberg aufgerufen sind, mitzumachen und Ideen einzubringen. Anschließend gab es dann ja noch das Hofmann-Sommerfest, gewohnt super Stimmung, gewohnt voll, gewohnt lange Schlangen.

Und schließlich heute, am Donnerstag haben wir uns als JuLis Fürth getroffen. Was wir da alles spannendes auf der Tagesordnung hatten, ist noch streng geheim. ;-) So. Wieder eine Woche rum. Und ich muss weiter Paper lesen. Bissl Physik zur Entspannung.

Ich merke irgendwo natürlich, dass Weblogbeiträge in diesem Rückblickstil eher einer langen Auflistung ähnlich werden als ich mir das eigentlich vorgestellt hatte. Ich muss einfach mal sehen, dass ich öfter zwischendurch dazu komme. Also. Aufgabe für die Zukunft. Öfter und dafür kürzer schreiben. Mal sehen ob ich das schaffe.