Teatime – Skypespam?

Eine Tasse chinesischer TeeWenn man schon am Samstagmorgen an die Uni muss, dann ist es doch wirklich sehr angenehm, wenn die Lehrerin so nett ist und einem im Unterricht leckeren chinesischen Tee serviert. Und die Mittagspause beim Chinesen kann auch mit unserer ach so tollen Erlanger Mensa mithalten. Wenn mans‘ genau nimmt eigentlich ein Koreaner, der aber Sinologie studiert hat, welch Ironie des Schicksals. „Zur Frühlingsrolle“ in Erlangen, für schnell zwischendurch durchaus empfehlenswert. Ich wusste, fällt mir bei dieser Gelegenheit auf, noch gar nicht, dass Google sich neuerdings auch als Restaurantkritikplattform versteht!? Auf dieser Seite kann bzw. soll man über das gesuchte Restaurant „eine Beurteilung schreiben“. Wird ja immer toller diese eierlegende Wollmilchsau.

Als ich wieder zurückkam habe ich mich ziemlich geärgert. Skype-Spam. En masse. Und das, obwohl ich bisher davon völlig verschont geblieben bin. Jetzt stellen sich mir zwei Fragen:

  1. Kann es ernsthaft sein, dass in Skype, das ja ansonsten wirklich praktisch ist, keinerlei automatischer Spamschutzmechanismus eingebaut ist? Ich habe jetzt jedenfalls mal die Privacy-Einstellungen erheblich verschärft (Skype>Aktionen>Optionen>Privatsphäre).
  2. Woher haben die schon wieder meine Adresse. Wenn ich überlege, man sollte immer nach der schwächsten Stelle suchen, an der Information ausgetreten sein könnte, fällt mir zuerst Studivz ein, die ja eh noch nie irgendetwas von Datenschutz gehört haben sollen. Vielleicht mal wieder ein ganz toller Streich von denen? Ich werde mal die Augen offen halten, ob sich weitere Hinweise auf ein solches mögliches Leck im Netz mehren.

Techkram: Mittlerweile habe ich mal wieder ein bisschen an diesem Blog geschraubt. Den Code bereinigt. Mein Theme Hemingway-Localized auf Widgets umgestellt und zwar erstmal so flexibel, dass man im Backend jederzeit auf die alte Methode zurückschalten kann. Die Alex-King-Widgets WordPress-2.2-tauglich gemacht, endlich die Blogroll anzeigen lassen (siehe unten), die auch in Zukunft sehr dynamisch sein wird. Außerdem gibt es jetzt unten rechts eine Kategorie „Webfundstücke“, in der live das angezeigt wird, was ich in meinem Feedreader gelesen und für spannend befunden habe. Gute Blogtexte kann man, finde ich, getrost weiterempfehlen, sie sind im Idealfall selbstredend und man muss ja nicht zu jeder Kleinigkeit seinen Senf dazugeben. Ach ja. Außerdem wird jetzt�