JuLis bloggen

Gerade habe ich eine Mail vom Macher von juli-blogs.de erhalten. Seit Start des Experimentes „Freiheitsfreund“ ist dieses Blogaggregat mit allen möglichen Blogs Junger Liberaler aus ganz Deutschland in meiner Blogroll. Jetzt werde ich also auch dort gelistet. Freut mich. Ich bin mal gespannt, was das für Freiheitsfreund zur Folge hat. Ich kann es ja eigentlich nicht leiden, über Weblogstatistiken zu schreiben, das wirkt als stellte man die Besuchermaximierung (igitt SEO) in den Mittelpunkt des eigenen Blogs, dabei sollte das ja nicht so sein. Aber als Physiker komme ich um die Affinität zu Zahlen nicht herum, die in diesem Medium vielleicht mal ein klein wenig Anhaltspunkte geben und Realitätsverlust vermeiden helfen könnten.

Bisher habe ich zwar schon öfter über liberale oder allgemein politische Themen geschrieben, die Suchmaschine aller Suchmaschinen, Google, hat trotzdem unter den laut meiner Statistik Topsuchwörtern kein einziges politisches, sondern einen Kanon von Geekwords und Lokalem, angefangen bei firefox chinesisch (post,de,en), über erlangen arcaden (post), palm vista (post), mein Name, weblog (kein post), slimstat (post), wordpress latex (post), auf Platz 17 Physik mit brillanz röntgen (post), auf Platz 95 das erste mal etwas peripher politisches mit hambacher fest (post), etc. pp.

Einerseits freut es einen natürlich, dass ihr Besucher dieses Weblogs etwas mit den Tipps anfangen könnt, die ich beiläufig hier erstellt habe, weil ich mir dachte, dass nicht jeder jedesmal alles wieder von vorne suchen müssen sollte, übrigens sind Schmuddelwortsucher bei mir erfreulicherweise nicht zu finden, eine Seltenheit in diesen virtuellen Gefilden. Andererseits ist das wohl auch ein Hinweis darauf, dass man mit reinen Tech-Blogs immer noch am meisten Leser gewinnt, sich die meisten Blogs daher nicht zu unrecht zumindest am Rande mit sich selbst beschäftigen und vielleicht ist das Ganze ja ein Stück weit auch noch Relaxationsoszillation vergleichsweise kurz nach dem Start von Freiheitsfreund.

Jedenfalls kommt kaum ein Besucher hierher aufgrund von politischen Suchbegriffen. Meine Berichte vom Bundesparteitag wurden beispielsweise nahezu ausschließlich über Links gelesen, diese wiederum kommen am meisten von JuLis-Bayern, Schöneblog, LiLo, verschiedenen Zeit-Blogs, dem FDP-Parteitagsblog und Due chiacchiere. Vielleicht stimmt es ja doch, was ich hier zutiefst erschrocken erst mal nicht wahr haben wollte: Politiker sind Internet-Analphabeten?!