[lang_de]Strom aus der Tapete[/lang_de][lang_en]Current from the wallpaper[/lang_en]

[lang_de]Gibt es in Kürze Geräte ohne Stromkabel und Akku? Unter dem Titel „Strom aus der Tapete“ weist die aktuelle Ausgabe des Physik Journal, der Mitgliederzeitschrift der DPG auf die Veröffentlichung eines Forschers der Universität Tokyo namens Takao Someya (Nature Materials, AOP) mit dem Titel „A large-area wireless power-transmission sheet using printed organic transistors (en) and plastic MEMS (en) switches“ hin. Diese Gruppe hat es angeblich geschafft, sogenannte „Ambient Electronics“ zu realisieren. Elektronische Geräte bräuchten damit endlich keine Kabel mehr.

Nachdem die Datenübertragung mit Techniken wie Bluetooth, WLAN und anderen Funkstandards diese Entwicklung schon lange hinter sich hat, war die Übertragung von Energie zum Betrieb von Elektronik, die über einen einfachen kleinen (z.B. RFID) Chip hinausgeht die letzte Hürde, um endlich Geräte tatsächlich „wireless“ zu machen.

Damit arbeiten die Forscher an einer alten Vision des bekannten Erfinders Nikolas Tesla, der schon Anfang des 20ten Jahrhunderts an Möglichkeiten arbeitete, ausreichende elektrische Leistungen über größere Distanzen durch die Luft zu übertragen, beispielsweise mit Hilfe seines Wardenclyffe-Tower in der Nähe von New York. Allerdings erfolglos.

Die Gruppe hat nun eine Art Tapete entwickelt, die mehrere übereinanderliegende Schichten enthält (Bilder). Diese Schichten enthalten Spulen und gedruckter Elektronik, realisiert in verschiedenen leitfähigen Kunststoffen. Kunststoffe, um Produktionskosten zu senken und Flexibilität zu erreichen. Eine Spulenmatrix dient der Lokalisierung des Empfängergerätes, andere Spulen übertragen aufgrund dieser Information gezielt Energie. Und auch eine Entfernung von 2,5 cm funktioniert die Energieübertragung bereits mit über 80% sehr effizient.

[/lang_de]

[lang_en]Are there shortly devices that work without any power cable or battery? With the article title „Current from the wallpaper“ the current issue of the „Physik Journal“, the members‘ magazine of the DPG (German Physical Society) covers the research results of a scientist from the university of Tokyo, Takao Someya (Nature Materials, AOP), titled „A large-area wireless power-transmission sheet using printed organic transistors and plastic MEMS switches“. This group has accomplished to realize „ambient electronics“. Electronic devices then wouldn’t need power cables any more. After the development of efficient and everyday techniques for wireless data transmission like BlueTooth has already undergone this important step of technical evolution, the transmission of energy for the supply of electronics has not yet exceeded small scales like those of RFID chips. So the solution of this problem is the last step to create real „wireless“ electonic devices.

The Japanese scientists hence work on a vision of the popular inventor Nikolas Teslar. He already worked on wireless energy transmission techniques in the beginning of the 20th century, i.e. on the Wardenclyffe-Tower near New York. But without success.

The group of Takao Someya now has developed a kind of wallpaper that consists of different layers (images). These layers contain induction coils and printed electronics, realized by the use of conducting plastics. A matrix of coils is used for the localization of the receiving device. A second matrix then directedly transmits the energy. For a distance of 1 inch the technique works with an efficiency of more than 80 per cent.

[/lang_en]