Anti-Arcaden Guerilla-Werbung

Fifty-fifty-Werbung gegen die Erlangen ArcadenDie erlanger Kleinkunstbühne Fifty-Fifty hat offensichtlich neben der Unterführung zu den Erlangen Arcaden eine recht aggressive Werbebotschaft aufgehängt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es an einer solchen Stelle eine Genehmigung dafür geben sollte. Die Botschaft ist ziemlich platt (Pfeil nach links: zum Lachen – Pfeil nach rechts, Richtung Erlangen Arcaden: zum Heulen), außer ich hätte den Insider nicht ganz verstanden. Die, vor der Fertigstellung der Arcaden gleich daneben, gegenüber den Arcaden von Tio’s aufgehängte Werbung war jedenfalls eindeutig stilvoller.

Tio’s in Erlangen - Werbung mit: Hier ist’s schon geil!Was schließen wir daraus? Fifty-Fifty am Ende? Sarkasmus? Einfach nur Aufmerksamkeit erregen? Immerhin findet heute ein Konzert unter dem Namen „Para um Sorriso – Für ein Lächeln“ im Fifty-Fifty statt. Eigentlich hätte doch ein Veranstaltungsort wie das Fifty-Fifty nicht die Erlangen Arcaden zu fürchten. Ist es also irgendwie auch als widerholte politische Kritik am Bau des Einkaufszentrums zu verstehen? auf der Website findet sich jedenfalls kein Kommentar zur Aktion selbst. Mal sehen, wie lange das Banner hängt. Das Bild kam aus unbekannter Quelle zu mir.

Künstler…