Zu früh gefreut.

Eigentlich hatte ich mich schon gestern darauf gefreut, das bereits auf Freiheitsfreund erwähnte Seminar der Stiftung zur „Liberalen Bloggosphäre“ zumindest in groben Zügen über das, in den Kommentaren gewünschte und beim A-Team angekündigte Liveblog ein bisschen mitverfolgen zu können. Das war wohl aus technischen Gründen erstmal nichts. Zumindest gestern noch. Heute dann hat es geklappt, wie ich vorhin nach der Heimkehr vom KKW Isar erfreut feststellen durfte.

Schon interessant. Insbesondere die Konstellation der Teilnehmer. Ich zumindest hätte dem Schockwellenreiter ja irgendwie nicht so recht zugetraut, auf ein Seminar der Friedrich-Naumann-Stiftung zu gehen. Nicht, dass ich seine Kompetenz in Weblogfragen infrage stellte, es geht dabei eher um die etwas andere politische Einstellung, die Herr Kantel sympathischerweise nicht versteckt. Bei Herrn Vetter schon eher, der sich aus politischen Meinungsbekundungen sonst recht gut heraushält. Höchstens seine offensichtliche Abscheu vor bürokratischem Unsinn würde ihn da eindeutig als Anhänger einer offensichtlich liberalen Ordnungspolitik outen. Aber man sieht, offensichtlich eint es, in einer gemeinsamen Minderheit zu sein. Weblogs sind kein Mehrheitshobby.

So und am ersten Adventswochenende, vom 30. November bis 2. Dezember geht es dann auch für mich auf in die Theodor-Heuss-Akademie zum „Jugendpolitischen Forum – PPW„. Dort habe ich die Freude, eine Arbeitsgruppe zu leiten zum Thema „Das Internet – Globalisierter, freier Informationsraum oder Eldorado der High-Tech-Kriminalität?“. Die Anmeldung ist bereits möglich, das Programm sollte in Kürze auch online verfügbar sein. Empfehlen kann ich die Veranstaltung besten Gewissens! Ich finde, der Titel ist schon recht selbstredend, ich werde aber auf Freiheitsfreund bei Gelegenheit natürlich nochmal etwas detaillierter schreiben, worum es dabei geht.

Ein bisschen schade, dass ich vergangene Woche so gut wie nicht zum Bloggen gekommen bin. Dabei wollte ich zumindest auf dem JuLis-Bayern Weblog noch etwas über den aus JuLi-Sicht programmatisch durchaus erfolgreichen Landesparteitag der FDP Bayern am letzten Wochenende schreiben und darüber, was mir dort ein bisschen zu kurz gekommen ist. Werde ich wohl noch nachholen müssen. Da sieht man mal, wie das mit der Zeit geht, die Woche war einfach viel zu schnell um… vielleicht weil es in meinem Labor immer dunkel ist? Und nebenbei habe ich mich noch daran gemacht, für jemanden eine kleine Webpräsenz mit Hilfe eines zweckentfremdeten WordPress auf die Beine zu stellen, weil ein anderes CMS wie Kanone auf Spatzen gewesen wäre. Funktioniert bisher sehr gut. In Kürze dazu vielleicht nochmal mehr.