SPD Fürth: 80%

Das war’s schon? Der Fürther Oberbürgermeister steht fest. So fest wie sonst nirgendwo in Bayern. Dr. Thomas Jung bekommt über 80% und fährt damit gegen die CSU-Herausforderin Birgit Bayer-Tersch einen überragenden Wahlsieg ein. Meine Gratulation an Dr. Thomas Jung.

Gerade sieht man im Fernsehen den bayerischen Ministerpräsidenten das zweite Mal in Folge rechtfertigen, warum die CSU bei diesen Kommunalwahlen so mies abgeschnitten hat. Er gibt dabei doch tatsächlich von sich, einer der Gründe für das Fürther SPD-Ergebnis, das selbst München-Ude Erfurcht gebietet, die schlechte Aufstellung der CSU-Kandidatin sei. Das ist kein guter Stil, finde ich.

Noch nicht ausgezählt sind freilich die Stadtratsstimmen. Aber es gibt Hochrechnungen. Das Fürther FDP-Stimmungsbarometer schwankt den Abend über zwischen 3,2% und gerade mal wieder 2,7%. In jedem Fall ein Zuwachs gegenüber der letzten Kommunalwahl vor Jahren. Trotzdem unbefriedigend. Auf jeden Fall ein Stadtrat, wenn man sehr optimistisch sein möchte vielleicht zwei, aber mehr sind nicht drin. Und wer die Stadträte sind, das wird erst in den nächsten Tagen feststehen, wenn alles fertig ausgezählt ist, was ja beim etwas komplizierteren bayerischen Kommunalwahlsystem nicht ganz so trivial ist.

Dann geht noch eine Gratulation an unseren FDP-Landratskandidat, den bisherigen 1. Bürgermeister der Stadt-Stein, Bernhard Gottbehüt, der über 8% im ehemaligen Landkreis der CSU-Ikone und Latex-Lady Dr. Gabriele Pauli eingefahren hat. Und natürlich eine Gratulation an die grandiosen FDPler und JuLis in München mit ihren 6%! Bayernweit, soviel steht auch schon fest, hat die FDP viel Boden bei den Kommunalwahlen wettgemacht. Das ist schonmal eine gute Vorlage für die Landtagswahlen im Herbst.