Max-Planck auf 3sat – 3sat im Netz

Max Planck ist aufgrund seines 150. Geburtstags derzeit in aller Munde. Angenehmer Nebeneffekt: Nach der DPG-Zeitschrift und natürlich allen möglichen Publikationen der Max-Planck-Gesellschaft widmen sich auch die Massenmedien dem Forscher. Dank einer Mail eines Kollegen wurde ich so auch auf die Serie „Quantensprünge“ aufmerksam, der zur Zeit auf 3sat gesendet wird. Ich halte ja die fehlende Information der Bevölkerung, einschließlich mir bei anderen Fächern, für ein großes Problem, das zu vielen elementaren Zukunftsängsten und der daraus resultierenden Politik beiträgt.

Aber gerade Max Planck, der ein unangenehmes Verhältnis zum Nationalsozialismus hatte, als Gründungsikone des Wiederaufbaus der Grundlagenforschung im Nachkriegsdeutschland herzuhalten hatte und, natürlich, als innovativer Physiker und unter anderem Miterfinder der modernen Quantenmechanik in die Wissenschaftsgeschichte einging.

Wer aus fehlender Notwendigkeit oder Boykott keinen Fernseher mehr sein Eigen nennt, muss nicht darauf verzichten. Ich wollte hier ohnehin noch auf „Zattoo-TV to go“ hinweisen, das ich jetzt ein paar Wochen getestet habe. Nahezu alle öffentlich rechtlichen Sender aus Deutschland als Internetfernsehen, inclusive der Spartenkanäle wie wie ZDF infokanal, dokukanal, theaterkanal.

Schon bevor diese Programme dazukamen gab es CNN, Al-Djazeera, et cetera. Da stellt sich mir nur die Frage, ob ich mich freuen soll, dass die ARD mal wieder neue Vertriebskanäle entdeckt (an sich, endlich), dafür aber in Kürze schon wieder mehr Geld vom gemeinen Bürger über die zwielichtige Erpresserbande, deren Namen man im Internet ohne Abmahngefahr nicht mehr nennen sollte, eintreiben wird. Ich freue mich trotzdem, Realo genug bin ich, zahlen wir für jeden Internet-PC sowieso schon und werde auch wieder gegen die nächste Gebührenerhöhung wettern.