Nanophysik

Irgendwie klasse: In einer Februarausgabe von Science empfahl Ian Osborne im Editor’s Choice „Plasmons on a wire“ gerade erst das aktuelle Paper meiner Gruppe. Heute erscheint in den Nature Research Highlights, deren Analogon zum Editor’s Choice, ein Hinweis auf ein spannendes Paper unserer Zimmernachbarn. Sie bringen submikroskopisch kleine, sogenannte Quantenpunkte zum lasen. Tropfen solcher Punkte aus nanokristallen werden in einer Falle gefangen, optisch angeregt und fangen das Leuchten an. Anders als erwartet.

Das musste ich nur kurz schreiben. Auf geht’s, weiter rechnen…