Reanimation von Freiheitsfreund

Ich bin unzufrieden damit, dass mein schönes Weblog seit einiger Zeit nicht mehr von mir gefüttert wird. Mein Twitter-Account passt besser in meinen aktuellen Zeitrahmen – dort denke ich einfach weniger lange nach, es dauert weniger lang und ich verliere nicht den Faden, wenn ich gerade an etwas anderem gearbeitet habe.

Aber irgendwie hänge ich doch an Freiheitsfreund. Also ein letzter Versuch, inspiriert von Evas Abkehr vom Twittermonster – der Abkehr werde ich nicht folgen – werde ich mal versuchen, wie es so klappt, wenn ich Freiheitsfreund in Zukunft mehr als Aggregat meiner Webaktivitäten nutze. Twitter im Umkehrschluss bleibt der damit ebenfalls verknüpfte Gedankenzettelkasten, aber irgendwie doch mit großen Defiziten wie z.B. immer noch fehlenden, gescheiten „Links“. Bei 140 Zeichen ist alles andere Unsinnig, Tinyurl-Zeichensalat erst recht.

Das mit dem Twitteraggregat auf Freiheitsfreund muss ich nochmal vorsichtig probieren, ohne dass ich meine Leserschaft wieder mit den unmöglichen Bugs des von mir versuchten Plugins nerven möchte. Vorerst werde ich vom heute beginnenden JuLi-Bundeskongress aus – vorbehaltlich einer halbwegs anständigen Internetverbindung – versuchen, ein paar Bilder zu flickern, die auch hier auftauchen, vielleicht kurz kommentiert. Mal sehen, ob das klappt. Bilder sagen eh mehr als tausend Worte. Ich probiere dabei das WordPress-Flickr-Plugin des von mir schon lange verehren Joe Tan. Ein kleiner Test mit einigen Fotos vom letzten Landeskongress der JuLis Bayern in Greding:

[flickr album=72157615022720210 num=30 size=Square]