FDP: Pole Position für Philipp Rösler

Ich freue mich sehr, dass die FDP den ersten Schritt zu einem Neuanfang mit einem so deutlichen Signal geschafft hat. Philipp Rösler mit einem Start als 95%-Vorsitzender und Wirtschaftsminister. Genau das hatte ich mir für ihn gewünscht. Das ist ein großer Vertrauensvorschluss und demonstriert die potentielle neue Geschlossenheit der Liberalen. Außerdem freue ich mich sehr, dass Sabine Leutheusser-Schnarrenberger nun als stellvertretende Parteivorsitzende mit fulminanten 86% gewählt wurde. Ein deutliches Zeichen für die einzige Minister in der Bundesregierung, die ihr „Plansoll“ bisher übererfüllt hat. Die kleine Fluktuation im Wahlergebnis von Christian Lindner ändert nichts an seiner sehr guten Arbeit. Dass im „Vorstand des Neuanfangs“ Altkandidaten wie Birgit Homburger, die zurecht gerade abgewählte Ex-Fraktionschefin und der in letzter Zeit mehr durch unkonstruktive Schüsse aus Hessen nach Berlin aufgefallene konservativ-liberale Jörg-Uwe Hahn entsprechend knappe Ergebnisse eingefahren haben, sind deutliche Signale, die mir meine Partei ein bisschen sympathischer machen.

Daneben gratuliere ich noch ganz herzlich den neu oder wiedergewählten großartigen Beisitzern Lasse Becker, Thomas Hacker, Johannes Vogel, Horst Meierhofer und Martin Zeil. Jeder Vorstand ist nur so gut wie die Gesamtzahl seiner Mitglieder. Inclusive Beisitzern, auch wenn diese in der Zeitungsberichterstattung nur selten vorkommen…

Das erste Mal, dass ich einen Parteitag aus so großer Ferne verfolgen muss und mein Stimmrecht leider nicht selbst wahrnehmen kann. Aber was will man mehr: Diese wichtigen Weichenstellungen sind doch hervorragend gelungen. Die Umfragewerte werden sich dann ändern, wenn Philipp Rösler den Worten seiner mal wieder sehr guten Rede Taten folgen lässt und „liefert“, wofür die FDP gewählt wurde.

PS: Dass es in China kein Twitter gibt, nervt auf Dauer schon…