Wortwolke meiner aktuellen Twitterthemen

[flickr id=“6692055455″ thumbnail=“medium“ overlay=“true“ size=“large“ group=““ align=“none“]

Nach langer Zeit habe ich wieder Wordle entdeckt. Toll, wie deren Java-Applet aus einer Liste von Wörtern ein typographisch interessantes Bild generieren kann. Wenn es stimmt, dass Twitterposts etwas über die eigenen Interessen aussagen, dachte ich mir, sollte sich ja aus einer Analyse meiner Twitterposts etwas machen lassen. Also habe ich meine letzten Tweets einfach mal durch Tweetstats laufen lassen. Dessen Macher bieten einem auf der Ergebnisseite sogar gleich das Wordlen an. Das Ergebnis: Hübsch, und gar nicht mehr so langweilig-nüchtern wie Twitter selbst, oder? Ziemlich politiklastig, meine Schlüsselwörter. Aber das war ja kaum anders zu erwarten.

Für WordPress gibt es sogar ein wordle-ähnliches Plugin, namens „Netlife’s Tag Cloud (FatCloud)„. Da ich die Tag-Cloud, die in WordPress bereits eingebaut ist ziemlich hässlich finde, habe ich das Plugin gerade mal ausprobiert. Es funktioniert und bietet sogar ein Sidebar-Widget an. Aber ich schalte es gleich wieder aus. Es basiert nämlich auf Flash und ist viel zu ressourcenhungrig, als dass es auf jeder Seite einfach so angezeigt werden könnte. Geht das nicht mittlerweile auch mit JavaScript oder, noch besser, durch serverseitiges Generieren eines PNG? Schade.

(via sixapart)