WordPress liebt LaTeX…

Es geht um LaTeX. Das kostenlose wissenschaftliche Textsatzprogramm, nicht das flexible Material für praktische Zwecke. Neulingen bezüglich LaTeX sei empfohlen, einmal auszuprobieren, wie viele Nerven sich sparen lassen, wenn man Texte, in denen mehr als eine Formel vorkommt, nicht mit Microsoft Word oder OpenOffice schreibt. Nebenbei kommt ein sehr angenehmes Schriftbild dabei heraus. Gute Beschreibung und ein einfaches Beispiel gibt es auf der Wikipedia.

Neu für mich ist allerdings, was ich zufällig auf sixthform.info (en) gefunden habe. Nicht nur, dass sich mit LaTeX geschrieben Formeln dank des dort vorgestellten Plugins auch in WordPress posten lassen, die Uni Halle hat einen LaTeX-online-Compiler ins Netz gestellt. Einfach den geschriebenen Text eingeben, einstellen, ob man das Ergebnis als PDF-, Postscript oder DVI-Datei haben möchte und auf Compile geklickt. Bei mir funktioniert es. Vielleicht ja auch nett für Leute, die mal unverbindlich LaTeX ausprobieren möchten.

Besonders interessant für alle WordPressarios ist aber die Harmonie dieses Blogsystems mit der Mathesatzsprache LaTeX. Beim Bloghoster wordpress.com scheinen sich ein paar Mathematiker an wichtigen Positionen eingeschlichen zu haben, jedenfalls unterstützt der Dienst LaTeX für Formeln für allen in $...$ gerahmten Code schon lange standardmäßig, ohne dass das viele mitbekommen hätten. Warum auch immer jemand trockenen Kreidestaub auf seinem Weblog verstreuen möchte. Oder ob man nur dafür gewappnet sein möchte, nach der nächtlich-träumlichen Entdeckung der Weltformel (GUT?) diese Entdeckung schnellstmöglich dem Rest der Menschheit über sein Blog mitzuteilen…

Leider sind die Hinweise von sixthform zur Selber-Integration von LaTeX ins eigene WordPress-Blog allerdings etwas veraltet, weil sich einige Entwickler irgendwann von ihren Plugins und Lösungen verabschiedet haben. Daher hier noch einmal in Kürze nur die Endergebnisse meiner Recherche. Vielleicht arbeitet sich dann ja auch mal die aktuellste Version in den Googleergebnissen nach oben.
1. Seht nach, ob ihr auf eurem Server LaTeX bereits installiert habt. Wenn nämlich nicht und ihr wie ich keinen eigenen Server mit Shellzugriff euer Eigen nennt, ist MimeTeX ein Ausweg. Kann LaTeX-Code kompilieren und als Bild zurückgeben und ist ein simples CGI. Das Installiert man durch Hochladen oder Kompilieren und Hochladen. Anleitung gibt es wie das Programm bei Forkosh. Klasse Sache.

2. Dann gehst du zu Beware of the Leopard, der aktuellste Stand was das WordPress-Plugin zur Integration von MimeTeX angeht ist nämlich dort zu finden. Herunterladen und wie jedes andere Plugin installieren. Das läuft übrigens sowohl mit einem eigenen MimeTeX wie eben beschrieben als auch ohne! Dann ist man aber auf einen offenen Server angewiesen, der netterweise die Funktionalität von MimeTeX bereitstellt. Der ist bereits eingestellt, ansonsten durch die eigene Adresse ersetzten. Das Plugin speichert die generierten Formel-Gifs auch in einem Cache, das Laden der Seite dauert also nur unwesentlich länger.

Das eigentliche Ergebnis ist ja, dass ich hier endlich in der Lage bin, hübsche Formeln zu schreiben… Ganz einfach mit LaTeX-Code zwischen [ tex] und [/tex]:

[tex]i \hbar \frac{\partial}{\partial t} \psi = H \psi [/tex]

Toll, gell? Viel Spaß!

1 Kommentar

  1. Danke! Ich bin mit meinem Blog Betriebswirtblog grade bei Mathe angelangt und somit auf deine Seite gestoßen. Da du das gleiche Theme ausgewählt hast wie ich, musste ich schmunzeln und hab mich weiter umgeschaut. Netter Blog :-)
    Und du scheinst aktuell noch dasselbe Problem mit dem „connect with facebook“ Comment-Plugin zu haben, wie ich :-)

    So, und nun probier‘ ich LaTex aus, wehe wenn mir das den Sonntag versaut. :-)

Kommentare sind geschlossen.