50.000 Ausgaben The Guardian

The Guardian, eine Tageszeitung mit großer (britisch links)liberaler Tradition seit 1821 feiert seine 50.000ste Ausgabe. Und wie macht The Guardian das im typisch modernen Stil? Mit einer Sonderseite im Internet und einer Reihe von 50 besonders sehenswerten historischen Titelblätter online.

Darunter die Ausgaben 1901 – Tod von Queen Victoria, 1912 – Untergang der Titanic (die Ausgabe sieht aus, als wäre sie dabei gewesen), 1914 – Ausbruch des Ersten Weltkriegs, 1917 – Russische Revolution, 1939 – Zweiter Weltkrieg … Seht selbst. Leider sind die Bilder etwas klein geraten. Zumindest bei mir lassen sie sich nicht soweit zoomen, dass man mehr als die Ãœberschriften lesen und die Bilder erkennen könnte, aber immerhin. In welch ruhiges Zeitalter wir doch im Vergleich zum letzten Jahrhundert hineingeboren wurden.

Hätten wir in Deutschland eine Zeitung, die älter ist als Queen Elisabeth? Wenn man es nicht ganz so streng mit Namens- und Firmenwechseln sieht schon, aber die großen überregionalen deutschen Tageszeitungen, FAZ, Süddeutsche, BZ, Tagesspiegel, … sind allesamt noch relativ jung, da wie auch die Zeitschrift Der Spiegel erst nach dem zweiten Weltkrieg entstanden.

Ich nehme mir die Freiheit und gratuliere dem Guardian hiermit auch noch einmal dafür, die beste Qualitätszeitungen Großbritanniens zu sein, die ich in meiner Englandzeit immer wieder gerne real und von hier aus noch online lese. Schon merkwürdig diese Zweigeteiltheit des britischen Journalismus mit Counterpart Yellow Press, die den Namen Journalismus eigentlich nicht verdient. Danke Guardian.