Schäuble weiß nicht, ob er alles weiß…

Darauf muss ich einfach noch einmal Hinweisen. Unser grandioser Republikbeschützer Dr. jur. Wolfgang Schäuble macht nämlich auch verbal dem Herrn Stoiber (Dr. jur.) Konkurrenz, der ja nicht mehr lange ist, ähm Politiker meine ich, und nach dem ja der Herr Beckstein (Dr. jur., Uni Erlangen) kommt, wie die CSU jüngst für die bayerischen Bürgerinnen und Bürger entschieden hat. Der wiederum war bisher der inhaltliche Konkurrent von Herrn Schäuble, nachdem Herr Schily (nur R.A.) weg war. Da ist doch sonnenklar, dass es eine rhetorische Lücke zu füllen gab, die nur einer füllen kann, der Herr Schäuble nämlich.

Unionspolitik kann so einfach sein, ähm sorry, Herr Schily ist ja SPDler und war mal Grüner und auch mal RAF-Fan, ein Experte in jeder Hinsicht also, dafür nicht promoviert in Jura. Zumindest theoretisch sollten aber alle drei mal etwas vom Grundgesetz gehört haben, außer sie haben da die Vorlesung geschwänzt. Was solls.

Jedenfalls hat jirjen?!, der das bei Sebbi gelesen hatte, an einem Tag, an dem ich leider mit gutem Grund zuviel anderes zu tun hatte, dankenswerterweise auf einen humorvollen Beitrag des von mir geachteten und geschätzen NDR-Magazins extra-3 nicht ganz so bewunderten Magazins Frontal 21 hingewiesen, in dem Herr Schäuble frei nach dem alten Sokrates beweist, dass er ein würdiger Lückenfüller ist.

Wolfgang Schäuble: „Ob ich alles weiß, was wir wissen, weiß ich auch nicht. Aber ich weiß natürlich, niemand von uns weiß etwas, was er nicht weiß.“

Nicht schlecht Herr Schäuble. Ich finde sogar besser als der Flugbahnhof oder der Problembär … weil im Unterschied dazu sogar logisch korrekt. Liebe CDU/CSU, feuert endlich diesen Redenschreiber… Falls es da einen gibt. Nur die Schlussfolgerungen, daran müssen sie, lieber Herr Schäuble, noch arbeiten. Finde ich. Und nicht alleine.

Und natürlich noch ein vielleich werbewirksamer Hinweis auf das von Alex Orlov in seinem Kommentar erwähnte TOR-Server-Projekt, das der Anonymisierung des Internetgebrauchs dient.

2 Kommentare

  1. Ergänzend wäre ein Verweis auf Jap auch ganz nett…
    Ist btw ein deutsches Projekt!

  2. Jap habe ich sogar selbst in Benutzung! Sorry, dass ich das nicht noch einmal extra erwähnt habe. War an dieser Stelle eigentlich auch eher auf Alex Kommentar bezogen. Daher. Trotzdem noch der Link auf Jap. Ein Anonymes-Internet-Projekt der TU Dresden mit einer Software, die auf Java läuft (daher plattformübergreifend) und über sogenannte Mix-Kaskaden IP-Adressen durcheinanderwürfelt. Interessant daran auch der gemischt freie und kommerzielle Ansatz, man kann sich für bestimmte Kaskaden auch einen kostenpflichtigen Zugang verschaffen, Geschwindigkeit über einen Beitrag sozusagen. Geht aber auch ohne. Viel Spaß den Lesern damit. Manchmal im zweiten Fall leider noch etwas langsam und leider machen bisher noch nicht sehr viele Nutzer mit. Vielleicht ändert sich das ja bei etwas Werbung dann tatsächlich mal :-)

Kommentare sind geschlossen.