Erlangen Arcaden – 80.000 Neugierige

Haupteingang der Erlangen Arcaden am EröffnungstagJetzt ist es also soweit. Der Praxistest der Erlangen Arcaden ging gestern um 6 Uhr morgens los und Erlangen ist von jetzt an um 100 Geschäfte reicher. Ich habe natürlich, neugierig wie ich bin, auch vorbei schauen müssen, bin abends einmal quer durch und habe ein paar Fotos mitgenommen. Der erste Eindruck ist wirklich nicht schlecht. Ich hatte allerdings schon vor der Eröffnung den Eindruck beim Vorbeifahren bekommen, dass offensichtlich der Erlanger an sich erstmal falsch eingeschätzt wurde. Zumindest sind bisher keine Fahrradständer zu finden, das Parkhaus taugt schließlich nur für Autofahrer. Fahrräder vor dem Eingang der Erlangen ArcadenDas führte dann auch schon am ersten Tag dazu, dass der Platz vor dem Haupteingang mit strahlend neuem „Erlangen Arcaden“ Schild und weiß-roten Ballons von abgestellten Fahrrädern umlagert war.

Drinnen begrüßt eine freundliche Gestaltung mit viel Glas und Marmorboden, den wir schon bei der Baustellenbesichtigung gesehen haben, aber insgesamt nicht viel anders als in allen möglichen anderen großen Einkaufspassagen. Gleich am Eingang einer der Läden, auf die ich am neugierigsten war, „Running Sushi“. Eröffnungstag in den Erlangen ArcadenNicht gerade günstig, aber später beim Probieren für ganz ordentliche Qualität befunden. Allerdings serviert mal wieder nicht etwa von Japanern, sondern von Chinesen, die während des Verkaufs auf chinesisch über alles Mögliche und auch die Kunden auf chinesisch ratschen. Nicht, dass das prinzipiell negativ wirkt. Ich hätte mich aber eigentlich mal über einen echten Japaner gefreut, der echtes japanisches Essen serviert, kommt ja nicht so oft vor.

Die Post hat endlich wieder ein Dach über dem Kopf, nachdem es ja in Erlangen sowieso nur noch eine mir bekannte Filiale gibt. Post in den ArcadenBesonders für Postbankkunden war daher ja in den letzten Monaten der regelmäßige Besuch in der provisorischen Blechbaracke obligatorisch. Die Post wirkt eindeutig kleiner als erwartet, besonders im Vergleich zu Thalia in den Arcaden, eigentlich als Kinderbuchzweigstelle angekündigt, jetzt aber wohl doch größer. Immerhin ist diese Post-Filiale die „Hauptpost“ von Erlangen. Vielleicht reichen die auf dem Foto sichtbaren Schalter aber auch aus, das kann ich schlecht einschätzen und der Besucheransturm am ersten Tag ist sicher auch nicht für jeden Tag zu erwarten. Was hier allerdings etwas genervt hat ist, dass die Bankautomaten direkt am Eingang und ohne jeden Sichtschutz angebracht wurden. Hat sich dabei jemand Gedanken gemacht? Unpraktisch, wenn man gerne seine Pin für sich behält.

Spreewaldgurken bei Konsum in den ArcadenDann natürlich der, meines Wissens nach, erste westdeutsche „Konsum“. An DDR-Kultur erinnert dort die Spreewaldgurkensektion. Ansonsten ist alles wie auch in anderen, durchaus gepflegten Supermärkten und ich habe mich über die schöne Käsetheke gefreut, das Käseeck in Erlangen bleibt natürlich trotzdem noch eine klasse Anlaufstelle und wegen Käse werde ich nicht in die Arcaden laufen, aber wenn man schonmal da ist.

Saturn, der große und tolle „Magnet“ der ganzen Erlangen Arcaden ettäuscht einmal mehr, wie fast schon erwartet, mit unglaublich billiger und abschreckender Ramscher-Aufmachung. Außer einen Blick dort hinein habe ich mir deshalb weiteren Aufwand diesbezüglich gespart.

Rolltreppenhaus in den Erlangen ArcadenAngekündigt wurde ja noch vollmundig die „Kunst-am-Bau-Installation“ eines „virtuellen Bachlaufs“. Die konnte mich aber nicht überzeugen. ein in einer ganzen Reihe von Bildschirmen langweilig vor sich hinblubbernder Wasserlauf, installiert in leicht geschwungener Ballustrade entlang der Einkaufsmeile. Ich finde, das wirkt eher wie ein billiger Abklatsch der echten Wasserspiele in fast allen anderen Einkaufspassagen, die ich so kenne, sogar im Fürther City Center, das ein ganzes Stück älter ist.

Es stimmt alles in Allem aber tatsächtlich. Ein bisschen Großstadtflair vermitteln die Erlangen Arcaden schon.

Andere Berichte zur Arcadeneröffnung bei den folgenden erlanger Lokalbloggern: Capellmeister, Gelegenheitsblogger, Steffi, Sebbi, Jamaicaneisbaer, Welteroberungsplan. Eine visuell anspruchsvollere Fotoreportage zur Eröffnung der Erlangen Arcaden gibt es bei Herzobilder.de. Danke an Gehli für den Hinweis im Kommentar.

8 Kommentare

  1. Ganz meine Meinung. Was da jetzt steht wirkt wie falsch gespart… bissl billig. Schade. Schließlich wäre derselbe Platz doch auch für echtes Wasser zur Verfügung gestanden. Kunst am Bau wäre ja wohl beides.

  2. Hallo!
    Meiner Meinung nach passen die Arcaden keineswegs zu Erlangen.Das ganze Stadtbild ist verschandelt.Alles was man braucht findet man doch in der Fußgängerzone.Für einen Konsumtempel wird massig Kohle ausgegeben und für die wirklich wichtigen Dinge auf unserer Welt wird gespart.

  3. @mara: Jetzt mal ehrlich. Die alte Hauptpost an der derselben Stelle war doch ein echter Hingucker, aber in negativer Hinsicht. Ich finde, die Bausünden Erlangens aus dieser Zeit durch etwas zu ersetzen ist garantiert nicht unter „verschandeln“ zu verbuchen.
    Das ist sicher auch eine Frage des persönlichen Geschmacks… mein bisheriger Eindruck war aber schon der, dass meinen meisten Bekannten ganz gut an der Stelle gefällt…
    Ich finde in den Arcaden durchaus Geschäfte, die mir vorher gefehlt haben. Und ich habe gerade zu meinem Erstaunen von Leuten gehört, die (sicher auch erstmal aus Neugierde…) aus Nürnberg nach Erlangen kommen, um durch die Arcaden zu gehen.
    Die „Kohle“, die in die Arcaden gesteckt wird ist ja wohl privates unternehmerisches Kapital. Kein staatliches Geld (gegen einen Bau auf Staatskosten hätte ich auch protestiert!). Würde unsere Wirtschaft nicht ein bisschen Risiko eingehen, z.B. mit dem Bau solcher Geschäfte, dann hätten wir in Deutschland keine Steuern und damit kein Geld für das „wirklich Wichtige“. Ob die Steuern dann schließlich für „wirklich Wichtiges“ ausgegeben werden, da stimme ich Dir zu, dafür ist die Politik und dafür sind damit die stimmberechtigten Bürger verantwortlich!

  4. Ich finde die Arcaden sehr gelungen u. man wird sich im Laufe der Zeit daran gewöhnen, dass auch Erlangen nun eine richtig grosse shopping mall hat. Ich gebe zu, bei meinem ersten Besuch fühlte ich mich auch nicht wie in Erlangen, eher Nürnberg, München oder eine andere Großstadt. Ich habe auf meiner website eine Foto-Reportage vom Gebäude:
    http://www.herzobilder.de/erlangen/arcaden.php

    @Arian: finde die Berichte auf dieser website sehr interessant, hab mal gleich auf meiner Seite verlinkt.

    Gruss gehli

  5. Hallo gehli,
    danke für den netten Hinweis auf Deine Fotos. :-) Ich dachte mir schon, dass man da mit einer guten Optik mehr erreichen kann als mit meinen Schnappschüssen. ;-) Habe ich natürlich gerne als Hinweis noch in diesen Artikel aufgenommen.

  6. hai!
    also ich weis ganricht was ihr habt ich finde die arcarden voll hammer!° es gibt mehr Auswahl und es ist alles unter einem dach!!!
    Arcarden 4 Ever muahaha
    lg

Kommentare sind geschlossen.