Jauch: Entsteht beim Verbrennen von Gas CO2?

Gestern abend, Günther Jauch in seiner Sendung „Wer wird Millionär„, einer Wirtschaftsstudentin gegenübersitzend, die er mit gemeinen Fragen brät: „CO2… Da verbrennt doch Gas. Entsteht beim Verbrennen von Gas wirklich CO2?“. Und das war nicht etwa eine Quizfrage, sondern offensichtlich das Unwissen des Mr.-Quiz persönlich. In Kombination mit Unwissenheit der Redaktion, die ihm doch hätte über den Knopf im Ohr helfen können. Die Studentin hatte nämlich auf die, meiner Meinung nach ziemlich dämliche, Quizfrage hin, wie man die merkwürdigen, mannshohen Wärmestrahler in Biergärten nennt, kurioserweise „Heizpilze“, laut „Wer wird Millionär“, nicht nur richtig geraten, sondern auch zurecht angemerkt, dass diese ziemliche Dreckschleudern sind, weil sie den Garten heizen und das nicht so viel Sinn mache.

Da habe ich mich kürzlich noch aufgeregt, dass ein früherer US-Vizepräsident den Friedensnobelpreis für teils unsäglich populistisch, niveauloses und teils scheinheiliges PR-Feuer im Namen einer besseren Umweltpolitik bekommt. Vielleicht lag ich damit ja falsch. Vielleicht ist eine solche Steuerung der Massen durch die Heraufbeschwörung von Hysterie und das Verbreiten falscher Übertreibungen notwendig, um eine Gesellschaft in ihrem Umweltverhalten in eine Richtung zu beeinflussen, die der Umwelt irgendwie wohl doch besser täte, deren anerkannte Multiplikatoren wie Herr Jauch noch nicht einmal die absoluten Basics verinnerlicht haben. Der Zweck heiligt die Mittel? Wie war das nochmal mit Notlügen?

Nochmal für Herrn Jauch: CO2 kommt unter anderem heraus, wenn ich organische Verbindungen verbrenne, zu denen auch Öl, Benzin, Erdgas zählen. Nach all den Propagandafeldzügen, um der Bevölkerung beizubringen, was gut ist und was nicht, um unsere Umwelt lebenswert zu erhalten. Das wäre ja fast, wie wenn ein Naturwissenschaftler nicht auf die Reihe bekäme, wer Shakespeare war oder was man unter Strafrecht versteht.

Wenn ich mich übrigens an den Chemieunterricht in grauer Vorzeit zurückerinnere, dann war, konform mit der Wikipedia, ein Heizpilz das merkwürdige Ding, das man über um einen Kolben oder sonstige Behältnisse stülpen konnte, um deren Inhalt zu erwärmen. Terrassenstrahler werden die gemeinten Geräte im Baumarkt genannt. Aber was solls.

Ach ja. Da ich mir sicher sein kann, dass dieser Beitrag bei der Suche nach dem Wort CO2 gefunden wird. In HTML kann man die korrekte Bezeichnung CO2 ganz ganz einfach richtig schreiben. Es ist kein hoch 2, sondern eine tiefgestellte 2:

CO‹sub›2‹/sub›

1 Kommentar

  1. Dank für Ihren Tatsachenbericht. Wie oft wird uns etwas vorgegaukelt und immer nimmt die „breite Masse“ es als wahr und richtig an. Ich denke auch gern tiefer und weiter. Mir sind (z.B.) Bilder der Mond- Rückseite noch nicht bekannt worden.
    So hatte ich schon im Oktober 1999 meine Gedanken zu diesem Thema zu Papier gebracht, die ich Ihnen zu Ihrer Freude hier offenbare:

    Der Mond zeigt eine Seite nur. Doch heut´ sind die Experten
    der andren Seite auf der Spur, um rund ihn zu bewerten.

    Der Dumme weiß zu seinem Glück hier mehr als der Gescheite,
    weil er ja hinterm Mond zurück, sieht er die Hinterseite.

    Bleibt einer drum sein Lebtag dumm, man kann´s ihm nicht verübeln.
    Ihm leutet´s ein, so hinten rum, Indes Gelehrte grübeln.

    Mit freundlichem -Gruß, Ferdinand Tenckhoff

Kommentare sind geschlossen.