Das Original ist einfach besser.

Innerhalb weniger Tage 37.236 Zuschauer. Das ist die vorläufige Bilanz des bisher besten Youtube-Spots zur Bundestagswahl 2009. So nicht nur meine Meinung, sondern auch die der Presse. Gemacht: Nicht etwa von den finanzstarken „Elefanten“, die mit dem Wahlkampf und den Bürgern am liebsten bis zum Wahltag gar nichts mehr zu tun haben wollen: „Dann geht’s langsamer bergab“. Noch nicht einmal von einer der fraktionsstarken Parteien im Bundestag, sondern von den JuLis, den Jungen Liberalen, der unabhängigen Jugendorganisation der FDP, dem Verein also, in dem auch ich Mitglied bin. Ein must see „Die reine Wahrheit“:

Auch zu diesem Spot wurde der JuLi-Bundesvorsitzende Johannes Vogel von Netzrauschen interviewt. Das Video gibt’s unter CC-Lizenz online.

Mittlerweile haben die JuLis aber auch schon einen drauf gesetzt. Mit dem nächsten Spot.Im zweiten Spot der JuLis geht es um die gallopierende Staatsverschuldung in Deutschland. Ein Thema, das die JuLis ebenso wie die Bürgerrechte seit vielen Jahren vehement und erfolgreich in der FDP vertreten. Nicht zuletzt fordern wir dort auch ein Neuverschuldungsverbot, das in vernachlässigbarer Weichspülvariante vor kurzem vom Bundestag beschlossen wurde.

Damit mir nicht vorgeworfen wird, ich würde es ignoriert haben. Ca. als die JuLis ihren zweiten Themenspot auf Youtube starten, kommt die Partei, die sich in nahezu CSUesquer Arroganz als Königin des Internets bezeichnet auf den Hund. Und da zeigt sich schon, dass sich diese Konkurrenzpartei auf ein Thema kaprizieren muss, weil sie darüber hinaus ganz offensichtlich keinen programmatischen Konsens hat. Kein unwichtiges Thema, zugegeben. Aber eben nur eines.

Und was machen sie in ihrer unendlichen Kreativität? Die Piraten produzieren eine Art „Antwortvideo“. Das aber nicht als soches gekennzeichnet wird. Ist ja auch konsequent in der eigenen Politik, dass man keine eigenen Ideen vertritt, sondern die anderer übernimmt, ähm, klaut, wie auch immer, man freut sich ja, wenn andere die eigenen Ideen toll finden. Zumindest ich habe im gesamten – sehr sehr übersichtlichen – Programm dieser Partei keine einzige selbst erfundene Forderung gefunden.

Das Video „Die ganze Wahrheit ist ganz anders“ zumindest ist meinem Geschmack nach eine billige Copycat. Für echte Parodie fehlt in meinen Augen das Salz in der Suppe. Verbissen und biestig gibt sich der Spot viel eher. Passt das zu dem Image, das man gerne hätte? Ein Youtubevideo, das es allerdings nicht zuletzt dank famoser Youtube-Startseitenplatzierung (mit nur einigen tausend Hits auf Platz 1 aller Charts) mittlerweile auf nicht zu missachtende 55.815 Hits gebracht hat. Daher auch dorthin ein Link.

Vorläufiges Fazit: Für mich leitet sich Glaubwürdigkeit daraus ab, dass man Konsequenz bewiesen hat. Mit allen Ecken und Kanten, Verfehlungen und innerparteilichen Kämpfen. Daraus, dass sich zum Schluss eben doch die richtige Politik durchsetzt, was sich auch personell in Personen wie Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und vielen anderen zeigt. Das man verfehlten Ausnahmeerscheinungen wie dem qua Parteilabel, aber nicht qua Überzeugung liberalen Ingo Wolff, seines Zeichens Innenminister in NRW die rote Karte zeigt, wenn er CDU-Politik zu machen vorhat. Das nennt sich dann innerparteiliche Demokratie. Die in der FDP bezeichnenderweise sehr gut funktioniert. Auch dank der JuLis.

Und Glaubwürdigkeit leitet sich eben nicht nicht daraus ab, dass man viel zu spät irgendwie dann doch feststellt, das Politik nicht so scheiße sein kann, wie man immer dachte, das aber nicht zugeben mag, zumindest erstmal noch nicht . Dass man aber merkt, welchen Schaden falsche Politik anrichten kann, einer von mehreren Gründen, warum ich übrigens irgendwann mit 16 den JuLis beigetreten bin. Dass man aber irgendwie dann doch keinen Bock hat, sich mit allen politischen Themen auseinanderzusetzen, die einen ja irgendwie nen Scheiß interessieren, weil ja nur andere drunter leiden, nicht man selbst.

Ich halte Ein-Themen-Parteien für moralisch verfehlt.

1 Kommentar

  1. Du sprichst mir aus der Seele. Die Kopie fehlt die spielerische Selbstironie und klingt irgendwie verbittert und nicht frisch. Die Julis haben sehr gute Arbeit geleistet als die Wolf in seine (innerparteilichen) Schranken verwiesen haben. Auch der GLA ist wird in der FDP abgelehnt (Parteitagsbeschluss durch die Julis erwirkt). Das ist super (auch wenn es noch viel zu tun gibt). Die Julis lügen nicht (wie von einigen Piratenanhängern behauptet), sondern sagen die ganze Wahrheit. Und das sage ich jetzt hier auch als mittlerweile ausgetretenes Juli-Mitglied.

Kommentare sind geschlossen.